Burgenforum

Deutsche Fachwerkhäuser
lady kitten - 2-8-2004 um 20:55

Auf meiner Baden-Württemberg - Oberpfalz - Frankentour entlang der "Romantischen Straße" bin ich auch an einigen niedlichen Städtchen mit wunderschönen Fachwerkhäusern vorbeigekommen. Hier einige Kostproben:

Nördlingen


lady kitten - 2-8-2004 um 20:57

Dinkelsbühl


lady kitten - 2-8-2004 um 21:00

Wieder Dinkelsbühl


lady kitten - 2-8-2004 um 21:00

Rottenburg ob der Tauber


lady kitten - 2-8-2004 um 21:02

My Favorite:

Bamberg!!!! Weltkulturerbe und viel schöner als Rottenburg


lady kitten - 2-8-2004 um 21:04

Und hier noch ein Beispiel aus Thüringen, aus dem wunderschönen Erfurt


Dieter Graf - 21-2-2005 um 19:39

Hallo, die Fachwerkhäuser in Südwestdeutschland sind nicht nur besonders hübsch, sondern auch besonders alt. Vor allem in den kleineren Städten, die vom Bombenkrieg einigermassen verschont geblieben sind, haben sich ganz erstaunliche Bauten erhalten. Das älteste Fachwerkhaus in Esslingen z.B. stammt von 1268, es gibt in dieser Stadt ca. 20 Häuser, die noch aus dem 14. Jh. stammen und über 40 aus dem 15. Jahrh. Ähnlich sieht es in Bad Wimpfen, Sindelfingen, Biberach und Ravensburg aus. Allemal eine Reise wert!


lady kitten - 21-2-2005 um 19:47

Das weckt in mir gleich wieder die Reiselust nach Baden-Würtemberg und Franken. Hab grad gestern eine beeindruckende Doku über den Bamberger Dom im BR gesehen.


chateaufort - 1-7-2005 um 23:12

Hierzu eine Literaturempfehlung:
Konrad Bedal, Fachwerk vor 1600 in Franken – Eine Bestandsaufnahme (Quellen und Materialien zur Hausforschung in Bayern, Band 2), Bad Windsheim 1990.
Meine Stadtempfehlung ist Miltenberg/Main (Kr. Miltenberg, Unterfranken), da hier Fachwerkbauten vom 14. bis zum 17. Jh. in sehr hoher Qualität und etlichen Beispielen vertreten sind. Die Mildenburg oberhalb der Stadt ist leider sehr verwachsen....


chateaufort - 4-10-2006 um 19:48

Hier eines der weniger auffälligen Bespiele für den spätmittelalterlichen Fachwerkbau in MILTENBERG (Unterfranken).

Hauptstraße 108. Gesamtansicht von Süden.
„1387 (d). Dreigeschossiges, erneuertes Eckhaus. EG 17. Jh. massiv, völlig erneuert; erstes und zweites OG Fachwerk, zweiseitig vorkragend, das zweite OG mit Gratstichbalken; kurze, geschwungene angeblattete Kopf- und Fußbüge, angeblatteter Brüstungsriegel.“ [KONRAD BEDAL, Fachwerk vor 1600 inFranken – Eine Bestandsaufnahme (Quellen und Materialien zur Hausforschung in Bayern, Band 2), Bad Windsheim 1990, S. 253]


martin - 4-10-2006 um 20:59

Das sogenannte Templerhaus in Amorbach ( BRD ).
Der Fachwerkaufbau ist dendrodatiert mit 1291.


Mart - 19-2-2009 um 14:57

Ich möchte provokant die bewusst simple Frage stellen: "Warum gibt's des eigentlich bei uns(=Ostösterreich) nicht?"

(Ich glaub ich kann's mir denken, aber es würde mich freuen ein paar fundierte Meinungen zu hören.)


Oliver de Minnebach - 19-2-2009 um 15:50

Solche Bauten hat es ganz bestimmt gegeben, zwar nicht in einer solchen Zahl, aber es hat sie gegeben und nur kaum welche sind erhalten geblieben!

lG Oliver



Detail eines Gemäldes aus dem 16./17. Jh. in der Filialkirche Oberdürrenbach.


chateaufort - 19-2-2009 um 16:02

Es gibt sogar Fachwerkhäuser in der Provence - oft hat sich nur die Forschung nicht damit befasst, weil die Bauten recht unansehnlich erscheinen oder vielleicht auch nur in Resten vorhanden sind, weil die Außenfassaden nach und nach durch massive Wände ersetzt worden sind. Es gibt auch auch Gegenden (mittleres Hessen, Franche-Comté), wo Lehmbau (Pisé-Bauweise) eine sehr große Verbreitung gefunden hat und daher Fachwerk weniger zur Anwendung gekommen ist. Außerdem gibt es zumindest in Städte oft schon recht früh die Pflicht zum Steinbau, währende in anderen Städten und vor allem Dörfern bis nach der Mitte des 19. Jhs. weiterhin Fachwerk angewendet wurde. Dies ist eben abhängig von der Verfügbarkeit der Grundbaustoffe, Stein, Kalk, Lehm, Holz - und eine Kostenfrage, wie auch eine Frage der Bauvorschriften.
Das mal für den kurzen Überblick.


edit: "Crossposting"
Grüße, chateaufort


Alex - 12-3-2009 um 18:17

Hallo Mart,

obwohl kein Bürgerhaus sondern eine Burg darf ich untertänigst auf Berneck in Tirol verweisen...


Grüße, Alex


Oliver de Minnebach - 12-3-2009 um 21:21

Ja und? Wo ist das Foto?;)


Mart - 12-3-2009 um 22:13

Danke für den Tip, Alex. Hast du eine Idee aus welchem Jhdt. das Fachwerk dort ist?

Oliver: Ich konnte auch kein besseres Bild als das hier finden: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f0/Berneck.jpg


Alex - 12-3-2009 um 23:20

Hallo Oliver,

muss gestehen das ich die meisten Burgen nur vom Bilder-Anschaun kenne (manchmal schon blöd, so ganz ohne Auto...), und das entsprechende Buch hab ich gerade bei meiner Freundin in Linz...


Und für Mart hätt ich noch im Angebot ein Dürer-Aquarell vom Burghof der Innsbrucker Hofburg. Werd morgen im Büro versuchen das Foto zu scannen, kann aber nichts versprechen.
Und zu Berneck kann ich leider nichts sagen, weil da Buch ja 200km weit weg ist:(


Alex - 16-3-2009 um 16:21

Hallo Mart,

zwar kein Scan, aber dafür ein hübscher link: Ansicht von Innsbruck

http://images.google.at/imgres?imgurl=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c...

und die Hofburg: (Mist, der link funktioniert nicht, aber einfach auf obriger Seite ins Suchfeld "Dürer Hofburg" eingeben und freuen
:cool:
und Berneck:
http://tibs.at/burgen/burgen_schlosser_tirol/berneck.htm