Burgenforum

Mariazell - Eine vom Barock vergewaltigte Kathedrale
Oliver de Minnebach - 1-10-2009 um 17:01

Bitte kein Barock bitte doch Martin am Beginn dieser Rubrik!

Trotzdem fehlt hier im Forum eines der bedeutensten gotischen Sakralbauwerke Österreichs: Mariazell in der Steiermark.

Wer glaubt nur der Mittelturm wäre gotisch der hat falsch gedacht, die Kirche ist eine vom Barock "vergewaltigte" gotische Kathedrale.

Jeder der Material hat ist aufgefordert hier mitzuarbeiten.

lG Oliver


Oliver de Minnebach - 1-10-2009 um 17:12

Hans Petschnigg, Grundriss der barocken Basilika mit hervorgehobenen gotischen Langhaus, 1868


martin - 1-10-2009 um 20:32

so hat die "Basilika" ( im kirchenrechtlichen Sinn, im bauforscherischen Sinn ist es keine Basilika) ausgesehen, bevor die Barockarchitekten sich ausgetobt haben.


martin - 1-10-2009 um 20:34

Über dem Eingangsportal im Tympanon des noch erhaltenen gotische Portals findet sich dieses Relief mit einer Schlachtszene


Oliver de Minnebach - 1-10-2009 um 22:02


Oliver de Minnebach - 1-10-2009 um 22:03


Wilhelm von Baumgarten - 3-10-2009 um 19:10

Tolles Relief, müßte aus der Zeit so um 1400 sein und eine Ungarnschlacht darstellen, oder ?

PS: schade das die Kirche nicht mehr so wie auf den Votivbildern aussieht!


chateaufort - 4-10-2009 um 23:45

Ich sehe nicht anderes als eine Meisterleistung das Barock - die neue Dreiturmfassade zeigt ja explizit das Eingehen auf den beibehaltenen gotischen Kernbau und stellt eine spannende Bereicherung dar. Auch an der Grundrisslösung ist nichts auszusetzen! - Dabei gibt es im Barock sicher grauenhafte Lösung, ich erinnere an den plumpen Korbbogen an der Stelle des Achspfeilers im Hallenchor der Pfarrkirche in Rottenmann/Stmk. Einen anderen grauenhaften Entwurf möchte ich auch noch nennen, nämlich den für die neue Fassade des Speyerer Domes, geplant vom berühmten Peter Anton von Verschaffelt. Da kann es einem tatsächlich wirklich übel werden!

Was für ein Steinmaterial wurde beim Portaltypmanon verwendet? Solch ein feinkörniges Material ist doch extrem rar!

Grüße, chateaufort


Oliver de Minnebach - 5-10-2009 um 10:58

Das untere
Tympanonrelief (um 1438) am Hauptportal der Kirche.
In Stein gemeißelt wurden kunstvoll die beiden Legenden über König Ludwig und
Herzog Heinrich sowie eine dritte Mirakeldarstellung, die von der Heilung einer Besessenen
erzählt. Das untere Tympanonrelief im Giebelfeld über dem Portal wurde erst nachträglich
eingefügt, als der Turm schon vollendet war. Ein angeblicher, nur mündlich überlieferter
Brand um 1420 soll der Anlass gewesen sein für eine künstlerische Ausgestaltung des
Portals. Grundsätzlich blieben das Relief und die Inschrift mit der Jahreszahl 1200 im
Tympanon als Dokument erhalten und sie bewahren als früheste erhaltene Mirakeldarstellung
am ehesten geschichtliche Fakten.

Die beiden Steinreliefs im Tympanon sind nachträglich eingefügt worden, wobei die
Kreuzigungsszene etwas älter ist als das um 1438 entstandene untere Reliefband mit den
Mirakeldarstellungen. Bemerkenswert ist auch die wieder gefundene gotische, zweiflügelige
Eisentüre, die mit ihrer roten Farbe dem Originalfarbton des ursprünglichen Miniumanstriches
nachempfunden wurde und heute wieder das Hauptportal ziert.


Oliver de Minnebach - 5-10-2009 um 11:17

Martins Bild zeigt das untere Relief - auf dem Foto vom Martin kann man sogar die Naht erkennen wo die zwei Platten für das untere Relief zusammengesetzt sind.

:(Leider weis ich nicht aus welchem Material die Reliefs sind:(


karolyi - 6-10-2009 um 07:38

Hier in Mariazell ist wenigstens vom gotischen Baustiel noch einiges zu sehen. Ich kenne genug andere Kirchen, ob romanisch oder gotisch ist egal, diese sind derart vom Barock vergewaltigt worden, so dass man heut beinahe vom ursprünglichen Baustiel nichts mehr sieht. Siehe Wandpfeilerkirche von Stainz.