Burgenforum

San Clemente al Vomano (Abruzzen - Italien)
Oliver de Minnebach - 5-12-2011 um 21:27

Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich bei meinen Verwandten in "bella Italia" war, doch die Sehnsucht nach San Clemente al Vomano brennt noch immer in mir: "Eine wirklich "geile" romanische Basilika. ...hoch über dem Vomano-Tal in den wunderschönen Abruzzen.

San Clemente al Vomano ist eine romanische Kirche nächst Guardia Vomano bei Notaresco in den Abruzzen/Italien.
Die Kirche wurde über einem Vorgängerbau des 9. Jh. errichtet. Einer Bauzahl am Westportal zufolge wurde der heutige Kirchenbau 1108 errichtet. Ausstattungselemente, wie das Ziborium stammen inschriftlich aus 1158.
Die besondere Hanglage verursachte am Bau immer wieder statische Probleme!
Interessanat ist die Kirche vor allem wegen des durch die Meister Robertus und Nikodemus gefertigte Ziboriums. Den italienischen Kunsthistoriker zufolge gibt es am Baldachin des Ziboriums einen deutlichen islamischen Einschlag zu erkennen.


Oliver de Minnebach - 5-12-2011 um 21:43

Wie bereits erwähnt: Primär wird der bau durch die Bauzahl (eigentlich Bauinschrift) links vom Portalposten datiert. Die Lesung ist MLC VIII. Aufgrund der angegebenen 15. Idikation (IDICIONE XV): nicht 1158 sonder 1108!!!


Oliver de Minnebach - 5-12-2011 um 21:50

Vlt. kann mir ja wer mit der Inschrift helfen!?!? :) Ich tu mir da wirklich schwer!


Oliver de Minnebach - 5-12-2011 um 21:52

Blick gegen die Apsiden und das Glockentürmchen


Oliver de Minnebach - 5-12-2011 um 21:56

Im Mauerwerk finden sich Bänder von spolierten Römischen Ziegeln und spolierte Felchtwerksteine des Vorgängers.

Sehr schönes Mauerwerk für die Zeit "um 1100" :) :) :)


wulf - 5-12-2011 um 22:42

fürs Erste mal eine Jahreszahl daraus : 1058


wulf - 6-12-2011 um 11:03

Die Inschrift lautet vermutlich:

ANNI AB INCARNACIONE DOMINI NOSTRS IESU CHRISTI PI SUNT MLCVIII INDICIONE CHRISTI V

Der Indikator geht doch nur bis 14?


Alex - 6-12-2011 um 12:20

Schöööne Kirche!

Sind das Entlastungsbögen unten an den Apsiden, oder nur Zierwerk?

Wie funktioniert das mit den Indikationen???

LG
Alex


wulf - 6-12-2011 um 13:59

Hier die Übersetzung (ohne Gewähr). Was wie ein X aussieht steht für Christi.

ANNI AB INCARNACIONE DOMINI NOSTRS IESU CHRISTI PI SUNT
Jahre nach Inkarnation unseres Herrn Jesu Christi es ist

MLCVIII INDICIONE CHRISTI V
1058 Indikator Christi 5


Wilhelm von Baumgarten - 6-12-2011 um 18:33

@Wulf: sehe das auch so, es könnte aber sein das ein "D" (100) am linken Rand abhanden gekommen ist. Könnte also doch 1156 sein.


wulf - 6-12-2011 um 19:21

@Wilhelm, links liegt alles fein auf Kante scheint mir. Rechts flatterts etwas. "D" = 500 oder?


Oliver de Minnebach - 6-12-2011 um 20:42

@ Alex: Da gibts eine Krypta unter dem Chorbereich. Wie die aussieht weiß ich selber nicht, da die verschlossen war!


Wilhelm von Baumgarten - 8-12-2011 um 19:42

@Wulf: ja, klar C nicht D, sorry.


Oliver de Minnebach - 10-12-2011 um 08:38

@ Wulf: Wie jetzt? 1058??? Bist du dir da ganz sicher? Weil dann schreiben wir gleich eine Mail an einen deutschen KG-Kollegen, der die Übersetzung geschrieben hat. Italienische Literatur hab ich keine zu der Kirchen gefunden.


wulf - 10-12-2011 um 10:18

@Oliver, na klar.
M= 1000, L= 50 vor C=100 ergibt 50, eine kleinere Zahl vor einer Größeren subtrahiert.
Komisch ist nur, da hätte man gleich nur "L" meißeln können.


Oliver de Minnebach - 10-12-2011 um 10:20

Und was ist jetzt mit der Indikation? Die soll angeblich 1108 ergeben!


wulf - 10-12-2011 um 10:26

Nach meinen Recherchen gibts das nur von 1 bis 14 in Zahlen , weils keinen Null-Wert gibt. Ansonsten kenn mich da noch nicht aus wozu das gut ist. :cool:

Korrektur: 0(nona) - 14, oder 1-15; je nachdem


wulf - 11-12-2011 um 10:48

Nun scheint es klar zu sein:

Die Jahreszahl ist wohl: 1158 hier stimmt Indikator V.
1108 bezieht sich auf Indikator XV, der aber nicht stimmt weil das X für Christi steht.

Stimmt die schreibweise der Jahreszahl scheint dubios.
Aus einer Urkunde Heinrich V. vom 21.6.1118 ist diese schreibweise jedoch ersichtlich und scheint üblich gewesen zu sein.
"anno ab incarnatione domini nostri Iesu Christi millesimo centesimo octavo decimo, XI. kalendas iulii, indicione XI "

Noch Fragen? :o
lg
wulf


Oliver de Minnebach - 11-12-2011 um 11:12

jetzt doch 1158
in der Literatur steht ausdrücklich nicht 1158 sonder 1108!?!?!


wulf - 11-12-2011 um 11:26

1108 würde zu Indikator 15 schlüssig sein. Hier wurde eben vom Indikator ausgegangen welcher aber 5 und nicht 15 ist. Das X ist weiter oben im Text auch angeführt (ist aber kein römisches X=10) und steht als Symbol für "Christi". Bei näherem Hinsehen sieht man auch das es ein gestaltetes Zeichen ist.


Oliver de Minnebach - 11-12-2011 um 11:44

Würde auch mit dem Ziborium in der Kirche passen. Das hat ähnliche Gestaltungselemente und wurde von einem Roger und seinem Sohn Roger gestaltet, die sind um 1150 in der Gegen nachweisbar.


wulf - 11-12-2011 um 12:26

Dann ist es wohl 1158.
Fragst du nach wie 1108 berechnet wurde?


Mart - 11-12-2011 um 13:57

Heisst das jetzt auf Deutsch tatsächlich Indikator oder eher Indiktor?


wulf - 11-12-2011 um 17:01

Nennt sich "Indiktion". Habs nur mal wegen der Berechnungsformel Indikator genannt sorry.


Oliver de Minnebach - 12-12-2011 um 12:35

Danke Wulf für deine Bemühungen!

http://books.google.at/books?id=jlQyGtXkEooC&pg=PA76&dq=San+Clemente+...


Hier ein Link zu einem der kunsthistorisch Orientierten Reiseführer. Der gibt auch die Datierung 1108 und nicht 1158 wieder. Jedenfalls die kennen sich aus!?! ;)

http://commons.wikimedia.org/wiki/Chiesa_di_San_Clemente_al_Vomano?uselang=de

und da gibts auch noch eine Reihe von Bildern.


wulf - 12-12-2011 um 15:04

Unter: phil.uni-passau.de, ist auch folgendes zu lesen.
"Fehlerquellen: die Indiktion wird im Mittelalter oft falsch berechnet; bei Unstimmigkeiten mit dem Inkarnations- oder Regierungsjahr ist dieses meist zuverlässiger."
Da ich nur ein Burgenfan bin, ist hier nur zuzustimmen: Die kennen sich aus. ;)