Burgenforum

Verkehrtes Grabhügelkreuz?? Quedlinburg (D) - Unterkirche
speerstark - 14-10-2013 um 20:52

Ist das eine verkehrt "eingebaute" Grabplatte mit einem Grabhügelkreuz?

Quedlinburg (D) - Wipertikirche

demütig
speerstark

PS: Sorry wegen Bildqualität ... der Lehrling hat ... na ja ;)


speerstark - 14-10-2013 um 20:53

Bissi genauer, der Stein.

Bildqualität .. siehe "Lehrling" vorhin.

demütig
speerstark


speerstark - 26-1-2014 um 21:43

Also gemäß Literatur ist das ein verkehrtes Lateinerkreuz. So weit, so gut.
Darunter (in situ), so die Literatur, sollen die Ritzungen 2 MÜHLESPIELE darstellen.

demütig
speerstark


karolyi - 27-1-2014 um 11:40

Zitat
Ursprünglich verfasst von speerstark
Also gemäß Literatur ist das ein verkehrtes Lateinerkreuz. So weit, so gut.
Darunter (in situ), so die Literatur, sollen die Ritzungen 2 MÜHLESPIELE darstellen.


Wo ist hier der Fehler?
http://www.suehnekreuz.de/ikono/ksonst03.html
Interessant wäre da das zugehörige Grab.
Oder war dieses Sühnekreuz sekundär bei einer Wache als Tisch in Verwendung.

LG

Karolyi


speerstark - 27-1-2014 um 16:16

Zitat
Wo ist hier der Fehler?
http://www.suehnekreuz.de/ikono/ksonst03.html
Interessant wäre da das zugehörige Grab.
Oder war dieses Sühnekreuz sekundär bei einer Wache als Tisch in Verwendung.
LG Karolyi

Der "Fehler" (wenn du das gemeint hast) ist die Darstellung in dem Link "suehnekreuz.de", wobei es kein Fehler ist, sondern wohl sicher Service am Betrachter, weil dort das Bild am Kopf steht (Balken sind i.d.R. oben, und der Boden i.d.R. unten) um das Kreuz besser betrachten zu können.
Und es handelt sich in Quedlinburg (lt. Literatur), um ein wiederverwendetes Teil (Spoile?) wo auch immer das Ding, ergo von welchem Grab, herangeschafft wurde. Ich glaub das mit dem Wiederverwenden ist keine soooo neue Erkenntnis.

Aja, es scheinen wirklich 3 Mühlespiele zu sein

demütig
speerstark