Burgenforum

Glattjochkapelle
Andreas - 11-1-2006 um 20:19

Wer kennt die Glattjochkapelle bei Donnersbachwald ("Der Sakralbau stammt laut wissenschaftlichen Untersuchungen wahrscheinlich aus dem 8. - 10. Jhdt. Ähnliche Bauwerke wurden in Irland gefunden. Durch Ihren Standort auf 1.988m Seehöhe ist sie die höchst gelegene steirische Kapelle und wurde nach dem Wiederaufbau zu Ehren des hl. Virgil geweiht.)" Stimmt das Jahrhundert wirklich, oder wurde da zuviel hineininterpretiert? Martin, hast Du das Buch über die Kapelle (ist angeblich vergriffen).


lady kitten - 11-1-2006 um 20:36

Ansonsten könntest du dich noch an Dr. Wilhelm Deuer vom Landesarchiv Kärnten wenden. Er ist ein Experte für sakrale Bauten in der Steiermark.


martin - 12-1-2006 um 01:06

Zitat
Originally posted by Andreas
"Der Sakralbau stammt laut wissenschaftlichen Untersuchungen wahrscheinlich aus dem 8. - 10. Jhdt. Ähnliche Bauwerke wurden in Irland gefunden.

Martin, hast Du das Buch über die Kapelle (ist angeblich vergriffen).


Ja, das Buch habe ich, leider eine totale Fehlinvestition.
Aber zumindest ein guter Beweis, daß nicht alles richtig ist, nur weil es gedruckt ist. Da war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.


Andreas - 12-1-2006 um 17:23

Stimmt die Rekonstruktion nicht und / oder das Jahrhundert?


martin - 12-1-2006 um 20:01

Einige Textzitate zum besseren Verständniss :

"Das Auspendeln eines Fotos durch einen dem Verfasser bekannten Grazer Zivilingenieur im Mai 1996 ergab nach dessen Mitteilung ein Alter von ca. 1200 Jahren."
"Eine Untersuchung mit der Winkelrute m Sommer 1996 ergab ein Alter der Kapelle von 1207 Jahren.."

Wenn ein Buch so beginnt, kann ich den Rest einfach nicht mehr ernst nehmen.


Ein Dendrodatum eines eingemauerten Holzes ergab übrigens 1831 +/- ein paar Jahre.


lady kitten - 13-1-2006 um 09:32

Interessante Datierungsmethode: Ich spüre anhand der tiefen Schwingungen ein ungefähres Alter von 1530 Jahren.... Die orstansässige Fee hat mir erzählt.... ;-)

Vielleicht hilft eine Mörtelanalyse zusätzlich zur Dendro? Oder ist es eine Trockenmauer?


Andreas - 13-1-2006 um 16:56

Nun verstehe ich Deinen Unmut. Auspendeln - purer Wahnsinn! Vor kurzem erklärte mir ein Patient, dass ein Naturheiler mittels Auspendeln eruieren konnte, dass die wachsende Geschwulst am Bein ein Lymphstau sei. Na ja, knapp daneben, es ist ein hoch bösartiges Sarkom und dank der nun schon eingetretenen Metastasierung (fast) zu spät für alles.


chateaufort - 15-1-2006 um 17:23

Den Thread hätte man sich auch für den 1. April aufheben können.
Ich fasse es einfach nicht.

....

Mir fehlen die Worte, aber danke für die Antworten, das läßt für dieses Forum mehr als nur hoffen ;)

chateaufort

Wenn in Frankreich auf einem Wegweiser irgendwo 11.Jh. steht, ist das genmeint Objekt auch erst aus dem 12. oder 13. Jh.
Nur weil's schlecht gemauert ist, ist es halt noch lange nicht alt.

chateaufort (der sich dazu bekennt, ein notorischer Spätdatierer zu sein)


Andreas - 11-5-2008 um 07:30

Spannende Ergänzung - Christiane Rhodius: Lumineszenzdatierung von Gesteinsoberflächen, Glattjochkapelle

http://predmet.arh.uni-lj.si/ar/2006-2/ar2006-2-15.pdf

"In zwei Beprobungskampagnen in den Jahren 2005 und 2006 wurden jeweils Gesteinsproben und Bohrkerne von der Glattjochkapelle entnommen ...

Die Proben ... erbrachten Alter von 37.000 ± 25.000 bzw. 42.000 ± 13.500 Jahren. Probe GJ04a 2005 S1 ergab ein Alter von 6.000 ± 2.000 Jahren. Die ermittelten Daten beruhen auf zum Teil erheblichen Zugeständnissen.."

Bei der Schlussfolgerung (keine wirkliche) tut sich die Autorin ein wenig schwer, ... "Aufgrund dieser jahrtausende alten Wirtschaftsform wäre ein entsprechend hohes Alter der Glattjochkapelle durchaus zu diskutieren".

Im Text zitiert sie auch die dendrochronologische sowie palynologische (Pollen) Datierungen ins 18./19. Jhd n. Chr. Vielleicht wäre ein vorchristlicher Vorgängerbau und eine "Restaurierung" im 18./19. Jhd denkbar?

Photo von http://www.woelzertal.at/sommer/wandern/gal_1129269_pg_11.htm#1129269 - ich war leider noch nicht oben


Andreas - 19-1-2013 um 16:33

interessante Website zur Kapelle
http://www.glattjoch.at/
mit Rekonstruktionszeichnungen und zum Glück kein Wort vom Auspendeln


Oliver de Minnebach - 21-1-2013 um 10:33

Um Himmels Willen! Da haben wir mal wieder ein gutes Thema aufgeschnappt!!!!
Die Dendro ist sicher fix. Wer hat die gemacht? Das Frag ich rein aus Interesse.

Gibts Fotos von Innen mit Mesna und so? ;)

lG Oliver


Andreas - 21-1-2013 um 14:33

In der Arbeit (jetzt zu finden unter http://www.fa.uni-lj.si/filelib/9_ar/2006/ar2006-2.pdf, Seite 50) wird für die dendrochronologische Datierung kein Zitat angegeben. Auf der Website http://www.glattjoch.at) findet sich nur folgender Satz: "... Der dendrochronologisch auf 1831 plus/minus 5 Jahre datierte hölzerne Türriegel ist auf der linken Eingangsseite in Höhe von 1,20 m über dem Steinfußboden in die Giebelwand eingemörtelt..." leider wieder ohne Literaturangabe (außer generell auf das lt. Martin unzureichende Buch)


Oliver de Minnebach - 26-1-2013 um 21:32

Danke für den LINK! :)