Burgenforum

St. Peter am Moos / NÖ
Andreas - 19-6-2008 um 17:34

Hübsche romanisch/gotische Kirche mitten im Feld über römischen Mauern - ein Tempel wird vermutet, unter dem Kircheneingang wurde laut Kirchenführer ein im Durchmesser 2,79 Meter haltender eisenzeitlicher (Mini-)Steinkreis ausgegraben (jetzt nicht mehr sichtbar).

Sichtbar und beeindruckend das Innere - nicht nur die Schlusssteine, die bereits Martin photographiert hat (siehe http://www.burgenseite.com - Schlussteine), sondern auch romanische Fresken, eine romanische Sakramentnische und das gotische Presbyterium.


Andreas - 19-6-2008 um 17:35

gotische Sakramentnische


Andreas - 20-6-2008 um 04:42

Burgfräulein?


Andreas - 20-6-2008 um 04:43

größer


Andreas - 20-6-2008 um 04:44

laut Kirchenführer romanische Sakramentnische


Oliver de Minnebach - 20-6-2008 um 08:35

Hast du auch ein paar Bilder von Aussen gemacht?

lG Oliver


Andreas - 20-6-2008 um 10:38

Leider nein, ich habe mir zwei Ansichtskarten gekauft - ein nettes Bild von der Lage findest Du auf
http://www.pfarre-muthmannsdorf.at/ dort gibt es unter "Rundgang" auch weitere Bilder

Eigenartig finde ich den Grundriss - http://www.friedmund-hueber.at/st_peter.htm - ist die Kirche romanisch anders geostet (?) als gotisch? Kommt das öfters vor? Wenn ja, warum?

http://www.friedmund-hueber.at/st_peter1.htm


Oliver de Minnebach - 20-6-2008 um 15:27

Das mit der dem Achsknick bei Kirchen, das ist so ein Problem!

Dazu gibts auch einiges an Literatur, nur wissen mus man wo man was findet.

Gut aber sehr umstritten, annhähernd ein Versuch zur Annäherung an dieses problem bietet:

Erwin REIDINGER, Mittelalterliche Kirchenplanung in Stadt und Land in: Die Kirche im mittelalterlichen Siedlungsraum, Archäologische Aspekte zu Standort, Architektur und Kirchenorganisation, Beiträge zur Mittelalterarchäologie in Österreich 21/2005, 49ff.


Oliver de Minnebach - 20-6-2008 um 15:32

Bei den meisten Kirchen Orientiert sich der Chor nach dem tatsächlichen Sonnenaufgang, viele "errechnen" daraus das Weihedatum der Kirche, was meiner Meinung nach Schwachsinn ist.
Tatsache ist, dass sich der Chor nach etwas betimmten ausrichtet.

Mein Kollege Peter Aichinger-Rosenberger hat in seiner Diplomarbeit den Beweis erbracht, dass die Kirchen der Wachau sich nach der Fließrichtung der Donau ausrichten.

Peter Aichinger-Rosenberger, Studien zur mittelalterlichen baugeschichte der Pfarrkirche von Spitz an der Donau in: Jahrbuch für landeskunde von Niederösterreich Bd. 66-68, 2000-2002, 1 ff.


Oliver de Minnebach - 20-6-2008 um 15:33

Wenn man sich annähernd mit der Achsorientierung von Kirchen und Kapellen auseinandersetzt som wird man erkennen, dass das nicht so einfach ist.

lG Oliver


lady kitten - 21-6-2008 um 10:31

Hübsche Kirche, den Steinkreis finde ich interessant. Westlich von Villach, nahe dem Judendorfer Gräberfeld (MA) ist ein ebensolcher, ebenfalls eisenzeitlicher nachgewiesen, leider auch nicht mehr sichtbar.


chateaufort - 23-6-2008 um 13:22

Die Sakramentsnische ist eindeutig frühgotisch, erkennbar an dem Dreipass über dem Kleeblattbogen und den angedeuteten Fialen. Also 2. Hälfte 13. Jh. Bei viem Geschriebenen muss man den Kopf schütteln.

Was die Achsabweichungen und die Abweichungen von einer "normalen" Ostung betrifft, da lassen sich tatsächlich Bände füllen.
Am Samstag habe ich die ehem. Stiftskirche im Saarbrücker Stadtteil St. Arnual besucht, die anscheinend genau senkrecht zur Saar ausgerichtet ist, also nach Nordosten.
In Kaiserslautern weisen beide gotische Kirchen in der Stadt deutliche Achsenknicke zuzüglich zur nicht genauen Ostung auf. Hier spielten vermutlich auch die Grundstücksverhältnisse eine Rolle - das kurioseste Beispiel findet sich m.E. in Öberwölz/Steiermark.

chateaufort


Oliver de Minnebach - 23-6-2008 um 14:19

Jetzt hab ich erst gecheckt, dass das "Burgfräulein" innerhalb von Zinnen sitzt....


Andreas - 23-6-2008 um 17:21

Und ob das hinter den Zinnen wirklich so ein auffälliges Dokolletee ist? Mitten in der Kirche?


Oliver de Minnebach - 23-6-2008 um 19:06

Aja, jetzt seh ich die "großen" Brüste auch! Na arg!