Burgenforum

Perchtoldsdorf
Alex - 17-5-2010 um 16:56

Dunkle Wolken ziehen auf über dem schönen Perchtoldsdorf. Ist´s das Wetter, oder doch was anderes?...


Alex - 17-5-2010 um 16:57

Doch ein paar Meter weiter wird´s klar:
es ist NICHT das Wetter!
Nein - es muss dringend ein neues Veranstalltungszentrum her!


Alex - 17-5-2010 um 16:58

Drum schnell der Toten Ruhe gestört, den Burghof aufgegraben und einen Betondeckel drauf!


Alex - 17-5-2010 um 16:59

Zur Verziehrung noch ein bissl Glas dazu, fehlende Teile von Gewänden mit Beton ergänzt und auf die Mauerkanten noch mehr von dieser schönen Erfindung!


Alex - 17-5-2010 um 17:03

Zum Schluss noch draufmarkiert und ein paar seltsame Menschen (oh wie diplomatisch ausgedrückt) sind glücklich.
... und ein Denkmal ist für immer versaut:mad::mad::mad:


Alex - 17-5-2010 um 17:07

Da muss man sich fragen, warum bei einigen Ruinen, die wirklich schwer gefährdet sind, man nichtmal zum Stabilisieren ein paar Originalsteine ergänzen darf, aber hier darf man wüten, überbauen und verstümmeln!?!?!

Was für eine Welt, in der das Geld nur zählt:(:(:(


Ronny-PG - 17-5-2010 um 20:29

tja weil man bei den gefährdeten ruinen nichts mehr verdienen kann.

an perchtoldsdorf verdient der ort, der staat....

dennoch zum heulen... :o


matthias - 17-5-2010 um 21:23

Leute - ganz wie Alex schreibt. Es ist ein bodenloser Skandal. Auf der einen Seite fördert die "Denkmalpflege" mit zweifelhaften Protagonisten immer wieder die maßlose Verschandelung und moderne Vergewaltigung historischer Objekte. Zum anderen begünstigt man bei Ruinen durch fundamentalistisch-sektiererischen Reinheitswahn den Totalverlust von noch vorhandener Bausubstanz. Es wäre höchste Zeit, die unverantwortlichen Positionen der Denkmalpflege in dieser Frage offen zu diskutieren und anzuprangern! Was nutzen zwei oder drei mit immensem finanziellem Aufwand "vorbildlich" und handgetupft sanierte Ruinen, wenn dafür zur gleich Zeit 40 andere vollständig verschwinden. Denkmalpflege sollte ja eigentlich Denkmalschutz und nicht Denkmalbeseitigung betreiben ...


chateaufort - 17-5-2010 um 21:40

Was ich kürzlich in Golling/S gesehen habe, hat mich auch nicht begeistert, aber das hier ist wirklich traurig.

Uwe (chateaufort)


Der Arnobär! - 17-5-2010 um 22:42

Das wird ja immer skandalöser hier in diesem Land, eine sehr beunruhigende Entwicklung die sich hier immer stärker abzeichnet.

Zitat
Ursprünglich verfasst von matthias
... Es wäre höchste Zeit, die unverantwortlichen Positionen der Denkmalpflege in dieser Frage offen zu diskutieren und anzuprangern! ...


Deiner Aussage kann ich nur voll und ganz beipflichten.

Zitat
Ursprünglich verfasst von matthias
... Was nutzen zwei oder drei mit immensem finanziellem Aufwand "vorbildlich" und handgetupft sanierte Ruinen, wenn dafür zur gleich Zeit 40 andere vollständig verschwinden. Denkmalpflege sollte ja eigentlich Denkmalschutz und nicht Denkmalbeseitigung betreiben ...


Leider haben wir aber hier in Österreich bereits den Zustand der "Denkmalbeseitigung", man bedenke nur die neue Regelung im Denkmalschutzgesetz, wodurch tausende bisher pauschal unter Denkmalschutz gestanden Objekte zu Freiwild wurden. Organisations- und Kosteneinsparung nennt sich das von offizieller Seite.

Und leider steht wie überall Geld und der eigene Vorteil über allem anderen, wohl pauschal gesehen ein menschlicher Grundzug. Dennoch, ein Objekt das unter Denkmalschutz steht und nicht gepflegt werden kann ist um einen unschätzbaren Faktor wertvoller als ein Objekt ohne Bedacht seines kulturellen Stellenwerts - und sei es noch so klein - der Willkür irgenwelcher Häuselbauer und Möchtegernarchitekten überlassen wird.

Ganz abgesehen davon, wie matthias schon schrieb, werden ambitionierten Projekten mehr als genug Prügel und Steine vor die Füße gelegt. Hauptsache es wird obiges veranstaltet und die Ursacher prangen stoltz in großen Tafeln an den Wänden und gaukeln dem Umbedarften eine Scheinwelt vor.

Eine art unabhängige Qualitätsmanagement für Denkmalpflege wäre gefragt, alleine schon um die Problematik der Erhaltung der Öffentlichkeit richtig vor das Auge zu führen - ein Miteinander ist das einzig anstrebenswerte, hier geht es immerhin um die letzten Reste unserer kulturellen Identität.

lg Bernhard


Alex - 18-5-2010 um 10:29

Qualitätsmanagement???
Mein Fachgebiet! Ich meld mich freiwillig!!!
Dann wird mal aufgeräumt mit Möchtegernarchitekten und Ruinenverstümmlern!!!


Alex - 18-5-2010 um 10:31

Hätten die nur 5% vom Budget in die bröselnde Ruine Kammerstein investiert, wär die für die nächsten 100 Jahre gesichert! Nur leider bringt ein solches Sponsoring der uniquaten Versicherung nicht so viel Prestige!!!


Oliver de Minnebach - 18-5-2010 um 10:46

Scheisst euch nicht an! Liebe Grüße aus Tibet. Was ich in Lhasa gesehen habe, da ziehts mir sprichwörtlich das A**** zusammen.

Wenns in China schin so ist, dann warum ned in Österreich. ;)


Alex - 18-5-2010 um 10:49

Aufpassen! Sonst sperrens dir noch das Forum!
Oder bist eh schon wieder zurück?

LG
Alex


Der Arnobär! - 18-5-2010 um 22:26

Ja, wann kommst denn zurück aus Chinesien? Ich hab dir extra einen Kirchen-Thread einer meiner Lieblingskirchen gewidmet! Sag ned du kennst es schon? Ich hab sogar gelernt, dass der Chor nicht dort ist, wo ich immer dachte! :D
Ich freu mich schon auf den all the way to tibet vortrag :cool:


Wilhelm von Baumgarten - 21-5-2010 um 20:54

Wie ich schon öfter hier anmerkte - wir leben in einem Land indem nur Kohle und "Titel" zählen (G´schamster Diener, Herr Kommerzialrat) und wenn du eines oder beides davon hast, dann geht alles. Hierzulande wird auf unser kulturelles Erbe abseits von Mozart, Stauß und Sissi absolut gepfiffen ! Interessant wird´s für die Herrschaften nur wenn man damit nochmehr Kohle scheffeln kann (grüß´ Sie - Herr Baumeister) - da kommen solche "Kulturprojekte" gerade recht. Und die Denkmalbehörde mach mit und macht mit und macht mit.........! G´schamster Diener, Herr Hofrat !