Burgenforum

Kammerstein / Steiermark
martin - 25-9-2005 um 21:04

Nichts für schwache Nerven ist der Zugang zur Burg kammerstein ( Liesingtal / STMK ).
Er führt in einer fast senkrechten Felswand auf einem schmalen Pfad, der erst durch eine Futtermauer begehbar wurde.
Vor kurzem wurde der Wald, der bisher diesen Teil der Burg völlig verdeckt hatte, geschlägert.
Auf den Fotos habe ich den Weg mit einem roten Pfeil markiert.


martin - 25-9-2005 um 21:06

Hier noch ein Foto aus einer anderen Richtung


martin - 25-9-2005 um 21:12

Der Weg in die Burg führt dann durch einen an den senkrechten Fels "geklebten" Tunnel, der auf einer Seite vom Fels, auf der anderen von einer Mauer gebildet wird.
Auf dem Weg liegt heute zwar etwas Schutt, trotzdem kann der Eingang in den "Tunnel" nicht höher als etwa 160 cm gewesen sein.


lady kitten - 25-9-2005 um 21:17

Da wird mir schon vom Hinschauen schlecht. Ohne Kletterausrüstung ist dort wohl nix zu erreichen. Wäre doch was für unseren Greenspirit ;)


martin - 25-9-2005 um 21:21

Hier nocheinmal das Ganze von der Seite :
Rechts, etwa im bereich der roten Pfeils, lag das erste Tor.

Unterhalb des gelben Pfeiles ein zweites Tor. Ab hier war der Torzwinger / Tunnel zweistöckig.

Beim dreitten Tor ( grüner Pfeil ) führte der Torweg in einen großen Eckturm, und von dort in die eigentliche Burg.

Weil sicher eben sicher ist, gab es auch noch eine Vorburg mit zwei weiteren Toren.


greenspirit - 25-9-2005 um 21:21

Respekt! kann ich da nur sagen... das ist doch die mit dem "Minnibergfried"?


martin - 25-9-2005 um 21:25

Zitat
Originally posted by lady kitten
Ohne Kletterausrüstung ist dort wohl nix zu erreichen;)


Eigentlich ist es gar nicht so schlimm, solange man nicht danebensteigt . Trittsicher und schwindelfrei sollte man schon sein.
Die Zugangsbeschränkung wurde unlangst von "Betreten verboten " auf " Betreten auf eigene Gefahr" geändert.


martin - 25-9-2005 um 21:39

Zitat
Originally posted by greenspirit
das ist doch die mit dem "Minnibergfried"?



Genau.
Das Ding ist gerade breit genug, daß man in die Schmalseite eine Tür hineinbringt.


Torsten - 26-9-2005 um 15:21

Solche Ruinen liebe ich, noch nix totsaniert und noch
ein wenig Abenteuer.
Der Zugang erinnert mich ein wenig an Ruinen im Pfälzer Wald.


Der Galler - 17-5-2008 um 20:27

ein paar Fotos gefunden......


Der Galler - 17-5-2008 um 20:27


Der Galler - 17-5-2008 um 20:28


Der Galler - 17-5-2008 um 20:30


Der Galler - 17-5-2008 um 20:31


Wilhelm von Baumgarten - 19-5-2008 um 21:44

Tolles Felsennest, da war man auf der sicheren Seite - aber wahrscheinlich ziemlich einsam. Wie sieht´s im Inneren aus ? Was sind das für Mauerreste am letzten Bild (rechts im Vordergrund) ?


Oliver de Minnebach - 20-5-2008 um 06:38

So jetzt kommen die Fragen von der Bauforscherseite!

War und ist das der einzige Zugang zur Anlage?

Die Anlage ist ja von den Fotos her nicht recht "klein"!

Martin, hast du von dieser Anlage einen Grundriss gemacht oder gibts da schon einen?

Hast du Fotos von dem "Minibergfried"? Welche Funktion hatte der den eigentlich?

Ganz wichtige Frage!!!

Aus welcher Zeit stammt den dieser Zugang?

lG Oliver


Rambo - 20-5-2008 um 17:30

Ich möchte euch auf etwas anderes aufmerksam machen
BEGEHUNGSBERICHT
Fundbezeichnung: Höhle 1727/6 Burgfriedhöhle: Datum:29.Juli 1990 Gemeinde: KAMMERN: Zeit:1230 - 1430 Uhr
BH: LEOBEN Flurname: Ruine EHRENFELS
Besitzer:MAYR-MELLNHOF Parzelle:
Teilnehmer:
RXXXXXX
RXXXXXX
RXXXXXX
RXXXXXX
RXXXXXX
SXXXXXX
Lagebeschreibung:Auf der Karte 1:50 000 Blatt Nr.132 TROFAIACH (ÖMK 6701)von W:75 mm von N:217 mm RW 40500, HW 52450, SH 1180m 6701 4016 5208 Zugangsbeschreibung:Von KAMMERN entlang des markierten Wegs bis zur Ruine KAMMERSTEIN. Westlich entlang des Fußsteiges steil hinauf bis zur Ruine EHRENFELS. Von dort um die N-Mauer herum(Mauer zum Murtal) bis zum Fuße der nördlichen Felswand. Am Fuße der Felswand befindet sich die Burgfriedhöhle 1727/6
Raumbeschreibung: Durch den 10 m breiten und 3,5 m hohen Eingang, welcher durch einen ca.0,5m breiten Felsbrocken geteilt wird, so daß ein weiterer 2 m breiter und 0,4 m hoher Zugang gebildet wird, gelangt man in die ca. 12 m lange Höhle, welche genau nach Norden und etwa 25 Grad steil nach oben führt.2 m vom Höhleneingang ist die Höhle bedingt durch ein Felsband, auf welchem auch der vorher erwähnte Felsbrocken liegt, nur noch 1,5 m breit und 2 m hoch. Das dreieckige Gangprofil führt etwa 8 m weiter. Die Höhlendecke nähert sich bis auf 0,5 m dem Höhlenboden. An dieser Stelle ist der Gang nur noch 1,2 m breit. Durch diesen Schluf gelangt man in eine 2,4 m lange, 4 m breite und 1,5 m hohe Halle, welche durch einen Versturz an der Nordseite versperrt wird. Eine Weiterführung des Ganges in nördlicher Richtung ist klar erkennbar.
Geologie:
Nach der geologischen Karte 1:200 000 aus dem Jahre 1984 Grauwackenzone, Graphitkarbon
Speläogense: Frostsprengungen im Eingangsbereich. Gesteinsstörungen klar erkennbar.
Hydrologie: Kleine Decken-u.Wandkolke entlang der ganzen Höhle. Der Versturz ist durch Wassereinwirkung teilweise verschlemmt.
HÖhleninhalt: Gemsenlosung im Eingangsbereich. Humus (max.100mm)Bruchschutt mit hellbrauner lehmiger Erde, Sinterbildungen an den Wänden und an der Decke, im hinteren Höhlenteil Versturzblöcke.
Fauna: Höhlenspinnen und Insekten. Im Eingangsbereich Kreuzottern !!
Flora: Farne und Grünpflanzen im Eingangsbereich.
Fotographische Dokumentation: DIA-Negative vom Eingangsbereich
Sonstige Anmerkungen: Die Höhle dürfte mit der nur 15 m oberhalb des Eingangs stehenden Ruine EHRENFELS eine vermutlich künstliche Verbindung haben, welche jedoch zur Zeit durch den Versturz am Höhlenende unterbrochen ist.
Befahrungsmaterial:Eventuell Seil zur Sicherung des Zugangs.
RXXXXX (Wohnanschrift)


Rambo - 20-5-2008 um 17:30

Interessant sind auch die anderen Höhlen im Bereich der beiden Ruine. Ich habe einige davon beschrieben und aufgenommen.
Gruß Rambo


Der Galler - 1-8-2008 um 19:40

Postkarte von 1914


Der Galler - 1-8-2008 um 19:41

Lithographie nach Reichert


optimusprime - 15-7-2009 um 09:54

falls du noch an einer beantwortung intressiert bist ...

Zitat
Ursprünglich verfasst von Oliver de Minnebach

War und ist das der einzige Zugang zur Anlage?



genau diese frage stellte ich mir ebenfalls, und ich begab mich auf die suche nach einem weiteren eingang. ich vermute aber, dass dies wirklich der einzige eingang war.
schau dir mal die beschreibung von martin auf der hauptpage an, ich glaube er hat bei der rekonstruktion gute arbeit geleistet.

Zitat
Ursprünglich verfasst von Oliver de Minnebach

Die Anlage ist ja von den Fotos her nicht recht "klein"!



ist sie aber. klein ist zwar relativ, aber viele kleinere burgen kenne ich eigentlich nicht.


Zitat
Ursprünglich verfasst von Oliver de Minnebach

Hast du Fotos von dem "Minibergfried"? Welche Funktion hatte der den eigentlich?



ich hab 2 - 3 fotos gemacht. werde ich in naher zukunft posten.

Zitat
Ursprünglich verfasst von Oliver de Minnebach

Aus welcher Zeit stammt den dieser Zugang?



ich hab' da (wenn sie was geworden sind) einige fotos gemacht, vielleicht kannst du da ja dann was datieren ...


optimusprime - 8-5-2010 um 16:55

...


optimusprime - 8-5-2010 um 17:22

brückenpfeiler in der mitte des bildes


optimusprime - 8-5-2010 um 17:25

abenteuer ala hack'n'slay legend of zelda ;)
im hochsommer nicht empfehlenswert ...


optimusprime - 8-5-2010 um 17:27

blick vom burggraben in richtung haupttor der vorburg


optimusprime - 8-5-2010 um 17:29

reste der vorburgmauern - vermutlich 1. tor


optimusprime - 8-5-2010 um 17:31

reste der vorburg auf der rechten seite


optimusprime - 8-5-2010 um 17:33

inmitten des eingangstors der hauptburg


optimusprime - 8-5-2010 um 17:36

tor zur hauptburg, schon relativ verschüttet


optimusprime - 8-5-2010 um 17:38

blick zurück


optimusprime - 8-5-2010 um 17:40

betritt man daraufhin die burg gelangt man zu einem gebäuderest mit schießscharten


optimusprime - 8-5-2010 um 17:43

dreht man sich jetzt um 90° gegen den uhrzeigersinn wird man mit diesem anblick belohnt.
danach gehts steil nach oben zum bergfried.


optimusprime - 8-5-2010 um 17:46

vermutlich eine schießscharte oder kontrollfenster in richtung zwingermauer zwischen vorburg und hauptburg


optimusprime - 8-5-2010 um 17:47

gebäuderest eines eckturmes


optimusprime - 8-5-2010 um 17:49

bergfried


optimusprime - 8-5-2010 um 17:52

bergfried von innen


optimusprime - 8-5-2010 um 17:53

mauer die am bergfried anschließt


Egon - 11-5-2010 um 14:52

Ich war vor 2004 dort - (Postkartengrösse )
- bin aber nass geworden


Ronny-PG - 11-5-2010 um 19:40

mann da gibts so ne "geile" ruine und ich war noch nicht dort...

denke die wird einen ausflug wert sein.

gibts dort in der nähe etwas ähnliches? ;)


optimusprime - 12-5-2010 um 06:37

Zitat
Ursprünglich verfasst von Ronny-PG
mann da gibts so ne "geile" ruine und ich war noch nicht dort...

denke die wird einen ausflug wert sein.

gibts dort in der nähe etwas ähnliches? ;)


:D . ja die ist wirklich super.
ja direkt in der nähe (ein bisserl oberhalb) ca. 30 minuten gehzeit entfernt befindet sich ehrenfels. sonst ... in der nähe? wüßte ich nicht ähnlich interessantes ...


Egon - 12-5-2010 um 17:03

Zitat
Ursprünglich verfasst von optimusprime
Zitat
Ursprünglich verfasst von Ronny-PG
mann da gibts so ne "geile" ruine und ich war noch nicht dort...

denke die wird einen ausflug wert sein.

gibts dort in der nähe etwas ähnliches? ;)


:D . ja die ist wirklich super.
ja direkt in der nähe (ein bisserl oberhalb) ca. 30 minuten gehzeit entfernt befindet sich ehrenfels. sonst ... in der nähe? wüßte ich nicht ähnlich interessantes ...


Doch gibt es : Kaisersberg bei St.Michael und dann das Kloster in Göss
Lg.Egon


Ronny-PG - 20-4-2011 um 20:59

so werde am wochenende einen versuch starten dort hinzukommen...

war erst kürzlich jemand oben? würd gern wissen ob man überhaupt noch in die ruine kommt...der pfad schaute auf den letzten fotos schon sehr "marode" aus...

EDIT:

jetzt kommts mir erst.. war das nicht die ruine wo die jäger auf den turm den unterstand aufgebaut haben? dann sollte ja der zutritt in die ruine auch irgendwie verbessert worden sein .. oder kommt man zum bergfried auch einfacher?


Oliver de Minnebach - 21-4-2011 um 08:36

Der Überfluss an Holz würde ja nach einer Dendro mit anschließender Bauuntersuchung schreien!

Wo liegt die Burg und wem gehört sie?

lG Oliver


Rambo - 21-4-2011 um 09:27

Kammern im Liesingtal
Besitzer glaube ich Lichtenstein

Ronny du hast eine PM
Gruß Rambo


martin - 21-4-2011 um 13:01

War zuletzt im Oktober 2010 dort :
der Zugang ist kein Problem, wenn man einigermaßen schwindelfrei ist und sich bücken kann : Beides traue ich Ronny-PG zu.
Sogar das "Betreten verboten" Taferl wurde entfernt.


Ronny-PG - 21-4-2011 um 16:14

hab keine pm bekommen...

also gilt es noch immer über den schmalen pfad in die ruine zu kommen? dachte weil die jäger den hochstand haben is einfacher geworden :-)


Rambo - 22-4-2011 um 06:15

Zitat
Ursprünglich verfasst von Ronny-PG
hab keine pm bekommen...


Schau nochmal nach
Gruß Rambo