Burgenforum Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden - Registrieren]
Gehe zum Ende

Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen  
Autor Betreff: Graffiti Puxerloch
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 14-12-2009 um 20:40
Graffiti Puxerloch



1.Weiss jemand hier im Forum mehr ueber die vermutlich heraldischen Darstellungen beim Puxerloch?
2. (Frage habe ich auch unter Fotos/puxerloch gepostet) weiss jemand wie es a) rechtlich mit der Begehung der Anlage Puxerloch aussieht und b) mit der Begehung der Hoehle?

Ich habe mal sehr vorsichtig beim Hoehlenverein Stmk angefragt bezueglich einsicht in Kartenmaterial..und dort hat man sehr verkuehlt alleine auf meine Anfrage reagiert.

Das Foto ist von Martin und unter dem Ordner :Fotos - Puxerloch zufinden

Piet Heyn hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
puxerloch_23_500[1].jpg - 67.51kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Wilhelm von Baumgarten
Senior Member
****




Beiträge: 543
Registriert seit: 10-12-2004
Wohnort: Muckendorf-Wipfing
Mitglied ist Offline

Motto: Schildes ambet ist min art !

[*] Verfasst am: 15-12-2009 um 17:42


Ist das lagerichtig ? Wenn ja, dann stehen die Wappen auf dem Kopf !



No nobis domine, no nobis,
sed nomine tuo da gloriam !
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 15-12-2009 um 18:28


Hallo Wilhelm von Baumgarten...wie eben im Bericht erwaehnt ist das Foto nicht von mir. So fern ich mich aber erinnern kann ist das "ueber Kopf". D.h. es stellt vermutlich wirklich Wappen dar. So habe ich es auch in einem Buch gefundne. Aber ich habe weder im DEHIO noch sonst wo mehr darueber finden koennen. Diese Graffiti sind heute (Martin beschreibt das auch gut in seinem Beitrag) quasi dort wo der ganze Felsausbruch beginnt und zwar an der oberkante. Frueher war das sicher mal in der Burg, nur das Mauerwerk der Burg steht nicht mehr in diesem bereich. 9vielleicht war ja auch nicht alles mauerwerk, vielleicht war auch ein nicht geringer teil aus Holz)

ich hab bei diesem Foto eine kleine rote Markierung gemachtwo sich diese Graffiti befinden.

Piet Heyn hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
nouvelle 2 028.jpg - 45.4kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
wulf
Member
***




Beiträge: 413
Registriert seit: 20-1-2005
Wohnort: Wien
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 15-12-2009 um 18:32


doch nicht eine "Stricherlliste" wer damals aller aufmarschiert ist zur Belagerung ???
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 15-12-2009 um 18:38


Also es gibt keine Aufzeichnungen , dass die ehemalige burg belagert worden ist ;)
Was ich aber in der Literatur gefunden hab war, dass diese Graffiti bereits im 19.Jhd und zur Jahrhundertwende eine Art von Ruinentourismus zum Puxerloch ausgeloest haben
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Wilhelm von Baumgarten
Senior Member
****




Beiträge: 543
Registriert seit: 10-12-2004
Wohnort: Muckendorf-Wipfing
Mitglied ist Offline

Motto: Schildes ambet ist min art !

[*] Verfasst am: 16-12-2009 um 18:52


Das Wappen mit den 2 schwarzen Schrägbalken könnte das der Liechtensteiner sein. Haben die dort was verloren ?



No nobis domine, no nobis,
sed nomine tuo da gloriam !
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 16-12-2009 um 21:10


Hallo Wilhelm von Baumgarten,

das mit Liechtenstein (wenn du das geschlecht von Ulrich v L) meinst ...ist sicher gut moeglich. ich denke die Lichtensteiner waren auch mal in besictz der Burgen Luegg und Schallaun (Puxerloch). Ausserdem ist die Frauenburg von den Liechtensteiner nur 3 km entfernt. Bestzer waren Teuffenbach, Liechtenstein und Pranckh. Also dein Hinweis ist interessant...nur dass das Wappen von Ulrich v. L...denke ich anders aussieht http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Codex_Manesse_Ulrich_von_Liechtenstein.jpg
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 16-12-2009 um 21:17


Sorry....korrigiere meinen beitrag ....ja..die 2 schwarzen Balken ist natuerlich Liechtenstein
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Wilhelm von Baumgarten
Senior Member
****




Beiträge: 543
Registriert seit: 10-12-2004
Wohnort: Muckendorf-Wipfing
Mitglied ist Offline

Motto: Schildes ambet ist min art !

[*] Verfasst am: 16-12-2009 um 21:25


Also das Wappen der Liechtensteiner ist sicher weiß mit zwei schwarzen Schrägbalken (siehe Grabstein von Ulrich III. v. Liechtenstein - Ulrichs Enkel - in der Kirche unterhalb der Frauenburg). In der Mannesse (Heidelberger Liederhandschrift) ist der Ulrich zwar mit einem anderen Wappen abgebildet, aber dort stimmen nicht alle Wappen mit den Familienwappen der abgebildeten Minnesänger überein. Möglicherweise hat der Künstler improvisiert wenn ihm ein Wappen nicht bekannt war. Oder der Ulrich (der alte Egozentriker) hat wirklich ein anderes Wappen geführt (mglw. während der Venusfahrt)- wer weiß ?



No nobis domine, no nobis,
sed nomine tuo da gloriam !
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 16-12-2009 um 21:31


Wilhelm von Baumgarten...du hast Recht mit dem Wappen der Liechtensteiner..und die waren zu einer bestimmten Zeit des MA natuerlich das wichtigste geschlecht in der Obersteiermark. was ich nur eigenartig finde ist die darstellung der wappen. Wenn dies mal angenommen in der burg war, warum dann in einer so schlechten qualitaet dargestellt und warum im Fels und nicht im mauerwerk oder im verputz?
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Wilhelm von Baumgarten
Senior Member
****




Beiträge: 543
Registriert seit: 10-12-2004
Wohnort: Muckendorf-Wipfing
Mitglied ist Offline

Motto: Schildes ambet ist min art !

[*] Verfasst am: 16-12-2009 um 21:39


Tja, eine gute Frage. Vielleicht waren´s nur Kritzeleien von gelangweilten Wachposten. Oder Kinder haben die Wappen ihrer Turnierhelden abgemalt (frei nach "Ritter aus Leidenschaft").



No nobis domine, no nobis,
sed nomine tuo da gloriam !
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
wulf
Member
***




Beiträge: 413
Registriert seit: 20-1-2005
Wohnort: Wien
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 16-12-2009 um 23:16


als quasi Notizzettel ?
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Blaine
Junior Member
**




Beiträge: 64
Registriert seit: 6-1-2008
Wohnort: Wien - Siebenhirten
Mitglied ist Offline

Motto: scheißt da nix, passiert da nix...

[*] Verfasst am: 17-12-2009 um 08:50


grundsätzlich wissen wir ja noch nicht, ob das ned vielleicht n bissl jünger is (oder?!)
wenn piet sagt, dass es einen ruinentourismus gegeben hat, kanns ja durchaus sein, dass das ein gastwirt hingemalt hat um eben jenen tourismus zu schüren..."

in etwa: "mal ma a paar ritter an die wand und es kommen mehr dodln schauen was das is"

schöne grüße

Blaine
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 17-12-2009 um 12:43


dass die Graffiti juengeren Datums sein koennten hab ich auch schon gedacht.....allerdings ahb ich in einem Buch ueber Hoehlen in der Stmk den Hinweis gefunden, dass die Graffiti beim Puxerloch aus dem Mittelalter stammen. (die aussage aus diesem Buch bitte nicht als Garantie hinnehmen)

Daher ja auch meine Frage im Forum...ob jemand mehr darueber weiss......
Weiss jemand auch etwas bezuegelich meiner anderene Frage wie es rechtlich mit der begeheung der Anlage und der Hoehle ausschaut? Es scheint hier auch unterschiedliche Gesetze bezueglich Hoehlenschutz zwischen den Bundeslaenedern geben.
lg Piet (heut schneits in Holland juhu....das gibs net oft bei uns!!!)
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
speerstark
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1245
Registriert seit: 4-8-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 17-12-2009 um 13:02


Holland, Schee, Holland ...... hmmm, da war, oder ist doch was ...
Ah, ja, welchen Schnee meinst du jetzt? *ggg*
Den von oben oder den "Anderen"?

uiui
demütigst
speerstark




Achtung Kirchenfreak! *gg*
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Blaine
Junior Member
**




Beiträge: 64
Registriert seit: 6-1-2008
Wohnort: Wien - Siebenhirten
Mitglied ist Offline

Motto: scheißt da nix, passiert da nix...

[*] Verfasst am: 18-12-2009 um 09:12


du sollst doch nicht immer von dir auf andere schließen ;)
nur weil in holland keine berge wachsen kanns ja dort trotzdem schneien!

(so von oben mit gefrorenem wasser und so *anmerkung der redaktion*)

@ piet: wann wurde denn das buch geschrieben?
denn wenn es aus der zeit des "ruinentourismus" stammt wage ich mal dezent zu zweifeln...

schöne grüße

Blaine
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 18-12-2009 um 12:41


Hallo Blaine,

ich hab mir letztes jahre das Buch bei einer Bibliothek (Uni Graz) ausgelehnt mit vielen anderen Buechern. Ich denke es war da Buch "Hoehlen der Steiermark" von Kusch. aus 1998.
In diesem Buch werden die Graffiti erwaehnt, und dass es zur jahrhundertwende bzw im vorigen Jahrhundert einen Ruinentourismus zum Puxerloch gegeben hat. Man darf nicht vergessen, dass es im 19.Jhd mit der Romantik und dem Historismus einen Mittelalterboom gegeben hat und sogar Ruinen kuenstlich aufgestellt worden sind. Daher kann ich es partout nicht ausschliessen, das diese Graffiti vieleicht aus der Zeit der Romantik stammen.

by the way...gestern stand hier alles still..kein oeffentlicher verkehr..600km stau..schulen geschlossen..wegen 10cm schnee
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Wilhelm von Baumgarten
Senior Member
****




Beiträge: 543
Registriert seit: 10-12-2004
Wohnort: Muckendorf-Wipfing
Mitglied ist Offline

Motto: Schildes ambet ist min art !

[*] Verfasst am: 18-12-2009 um 22:23


Hui, da hast du ja sicher die Tropfsteine wachsen gehört !



No nobis domine, no nobis,
sed nomine tuo da gloriam !
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
wulf
Member
***




Beiträge: 413
Registriert seit: 20-1-2005
Wohnort: Wien
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 19-12-2009 um 19:33


.... wenn es schneit ist der Winter nimmer weit .....
... da ist´s dann kalt und friert auch manchmal was ein ....
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Piet Heyn
Member
***




Beiträge: 104
Registriert seit: 29-11-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 21-12-2009 um 04:23


Ist hier jemand im Forum Mitglied des Vereins fuer Hoehlenforschung? Wie schauts mit Kartenmaterial vom Puxerloch aus?
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
speerstark
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1245
Registriert seit: 4-8-2008
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 21-12-2009 um 10:03


Zitat
Ursprünglich verfasst von wulf
.... wenn es schneit ist der Winter nimmer weit .....
... da ist´s dann kalt und friert auch manchmal was ein ....
Wulf!
Wenn`s eh schon friert, dann geh doch rein in die Stube und wärme dich auf, enteise dich :cool:




Achtung Kirchenfreak! *gg*
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
wulf
Member
***




Beiträge: 413
Registriert seit: 20-1-2005
Wohnort: Wien
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 21-12-2009 um 17:49


speerststark, gute Idee, bei mir noch nix gefroren ;)
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Rüdiger
Junior Member
**




Beiträge: 25
Registriert seit: 3-1-2010
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 4-1-2010 um 17:57


@ Piet Heyn:

Die Wappendarstellungen sind in den Büchern von Bouchal/Wirth "Höhlenführer Österreich", Wien 2001, S. 226ff und "Österreichs faszinierende Höhlenwelt", Wien 2000, S. 137ff, angeführt. Dabei bezieht man sich auf Volker Weißenbacher, den (jedenfalls früheren) Obmann des Höhlenvereins, unter dessen Federführung eine ausführliche Beschreibung 1973 oder 1974 an die Bezirkshauptmannschaft 8850 Murau gelangt ist (ich habe sie selbst gelesen). Warum die Höhlenforscher sich jetzt so anstellen, ist reichlich seltsam. Mag. Weißenbacher lebt meines Wissens noch (Graz) und ist oder war Apotheker.
In dieser Publikation sehen die Wappen in meiner Erinnerung anders aus, sodass ich meine, jemand hat sie "nachgezeichnet". Bei hren "Forschungen haben die Höhlenforscher schon damals ein römisches Glasgefäß im Bereich der Wasserstelle gefunden.
Vielleicht wäre es sinnvoll, Herrn Dr. Hilzensauer vom Bundesdenkmalamt (8010 Graz, Schubertstraße 73, steiermark@bda.at) anzusprechen; er sollte informiert sein.
Meines Wissens hat der Eigentümer DI Pilgrim Prankh, Schlosss Pux, das Befahren der Gänge untersagt, vermutlich ist die Höhle auch nach dem Naturhöhlengesetz geschützt.
Mehr wüsste vermutlich die Gemeinde Teufenbach.

Zur Geschichte der Burg: Baravalle, Graz 1961, S. 500ff. Soweit ersichtlich, hat das Geschlecht der Puxer länger existiert als das der steirischen Liechtensteiner. Die Höhlenburg scheint nie in Liechtenstein´schem Besitz gewesen zu sein.
Viel Glück!
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Rambo
Senior Member
****




Beiträge: 556
Registriert seit: 4-9-2006
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 4-1-2010 um 18:05


Zitat
Ursprünglich verfasst von Rüdiger
@ Piet Heyn:

Dabei bezieht man sich auf Volker Weißenbacher, den (jedenfalls früheren) Obmann des Höhlenvereins,


Sollte das nicht Volker Weissensteiner sein ?
Gruß Rambo
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Rüdiger
Junior Member
**




Beiträge: 25
Registriert seit: 3-1-2010
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 4-1-2010 um 18:20


Hi!

Richtig - ich hab´mich vertan. Der Name lautet richtig Mag. Volker Weißensteiner.
Danke!:cool:
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Rambo
Senior Member
****




Beiträge: 556
Registriert seit: 4-9-2006
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 4-1-2010 um 18:21


Hier ein Bericht einer Befahrung aus dem Jahr 1972
Ich müßte meine Höhlenliteratur duchsehen ob ich noch mehr finde
http://www.hundeschule-murtal.net/lui/diverses/Puxerloch.jpg
Übrigens gibt es da auch noch zwei Stollen mit den Nummern
Puxerbergstooeln I B 2745/1
Puxerbergstollen II B 2745/2
Gruß Rambo
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer


  Gehe zum Anfang

Powered by XMB
Entwickelt von The XMB Group © 2007-2008

[Abfragen: 18] [ 85.6% - 14.4%]