Burgenforum Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden - Registrieren]
Gehe zum Ende

Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen  
Autor Betreff: St. Michael / Weißenkirchen / Wachau / NÖ
Andreas
Senior Member
****


Avatar


Beiträge: 560
Registriert seit: 21-11-2005
Wohnort: Graz
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 10-5-2010 um 19:21
St. Michael / Weißenkirchen / Wachau / NÖ



interessant die Dachfirstbekrönung - die "Hasen" von St. Michael (um 1520, Originale im Museum in Krems). Wo gibt es Ähnliches?

Andreas hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
michael2.jpg - 96.67kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Andreas
Senior Member
****


Avatar


Beiträge: 560
Registriert seit: 21-11-2005
Wohnort: Graz
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 16-5-2010 um 09:26


ich kannte soetwas bisher nur aus Südkorea /Seoul (Bild - Palast Changdeokgung aus dem 15. Jhd). War sowas bei uns früher üblich(er)?

Andreas hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
seoul.jpg - 77.5kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Der Arnobär!
Member
***


Avatar


Beiträge: 374
Registriert seit: 29-2-2008
Wohnort: Elsbach / Nö
Mitglied ist Offline

Motto: Was ist eine Burg?

[*] Verfasst am: 16-5-2010 um 09:32


Das ist ja sehr interessant. Es gibt ja vereinzelt diese Dachziegelhähne, obwohl die meist weder in diese Epoche passen noch kann ich mich nicht erinnern sowas auf einem Sakralbau gesehen zu haben.. Vlt. kann uns hier unser kremstaler Kirchenexperte weiterhelfen?

Link Hasen von St. Michael (Dachfirstbekrönung)

Der Arnobär! hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
hasenhirsch.jpg - 4.55kb
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Wilhelm von Baumgarten
Senior Member
****




Beiträge: 543
Registriert seit: 10-12-2004
Wohnort: Muckendorf-Wipfing
Mitglied ist Offline

Motto: Schildes ambet ist min art !

[*] Verfasst am: 16-5-2010 um 19:20


Von den Türmen der Kathedrale in Laon schauen 24 (fast) lebensgroße steinerne Ochsen ins Land. Dagegen sind die Haserln die Sparvariante.



No nobis domine, no nobis,
sed nomine tuo da gloriam !
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Der Arnobär!
Member
***


Avatar


Beiträge: 374
Registriert seit: 29-2-2008
Wohnort: Elsbach / Nö
Mitglied ist Offline

Motto: Was ist eine Burg?

[*] Verfasst am: 16-5-2010 um 20:14


Sparvarianten scheinen eine österreichische Spezialität zu sein :P
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Andreas
Senior Member
****


Avatar


Beiträge: 560
Registriert seit: 21-11-2005
Wohnort: Graz
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 17-5-2010 um 14:38


Danke für den interessanten Hinweis mit den Ochsen von Laon - diese dürften aber mit der Dachkonstruktion nichts zu tun haben, sondern auf den Türmen angebracht sein?
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Wilhelm von Baumgarten
Senior Member
****




Beiträge: 543
Registriert seit: 10-12-2004
Wohnort: Muckendorf-Wipfing
Mitglied ist Offline

Motto: Schildes ambet ist min art !

[*] Verfasst am: 21-5-2010 um 20:30


Korrekt ! Aber Dachziegel haben mit der Dachkonstruktion auch nix zu tun !



No nobis domine, no nobis,
sed nomine tuo da gloriam !
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Oliver de Minnebach
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1894
Registriert seit: 15-8-2007
Wohnort: Imbach bei Krems
Mitglied ist Offline

Motto: Wen interessiert Bauforschung?!?

[*] Verfasst am: 22-5-2010 um 17:17


Nehmen wir es so hin wie es ist.

Unsere Haserln in St. Michael sind wohl aus dem frühen 16. Jahrhundert. Da die Kirche eine Neubau aus der Zeit ist und der Chor noch das originale Dachwerk besitzt (aus dieser Zeit). Irgendwann im 19. Jh. hat man dann diese Haserln runtergenommen und gegen Kopien ersetzt. Seitdem sind die originalen Hasen ein Fixer bestandteil des Besichtigungsprogramm in Kremser Weinstadtmuseum.

Es gibt eine Reihe von Beispielen aus dieser Zeit für solche Firstreiter. Die Haserl sind nämlich in Wirklichlkeit Pferde und keine Hasen. Warum da Pferde aufs Dach gepappt wurden kann ich euch auch ned sagen. Aber jede Art von Erklärung ist doch nur a Interpretation.

Hasen hin oder Her. Ich selber besitze welche zu Hause. Woher darf ich euch ned sagen. Aber die sind schon in der Gewölbebeschüttung einer gotischen Kirche des südlichen Waldviertels gelegen.

lG
Oliver der Minnebachler
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer


  Gehe zum Anfang

Powered by XMB
Entwickelt von The XMB Group © 2007-2008

[Abfragen: 18] [ 78.3% - 21.7%]