Burgenforum Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden - Registrieren]
Gehe zum Ende

Umfrage: Ungleiche Türme
-- 0 (0%)

Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen  
Autor Betreff: Ungleiche Türme
karolyi
Senior Member
****




Beiträge: 517
Registriert seit: 1-1-2007
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 26-12-2010 um 10:26
Ungleiche Türme



Ich finde immer öfters zweitürmige Kirchen auf Zeichnungen (Radierungen) welche unterschiedliche Türme haben. So wie hier die Kirche von Chartres aus dem Jahre 1696. Hat das mit der Baugeschichte zu tun wo Vorgängerbauten bereits vorhanden waren? Oder wie könnt ihr mir das erklären.

L.G.

Karolyi

karolyi hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
Cartres.jpg - 33.31kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Oliver de Minnebach
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1894
Registriert seit: 15-8-2007
Wohnort: Imbach bei Krems
Mitglied ist Offline

Motto: Wen interessiert Bauforschung?!?

[*] Verfasst am: 26-12-2010 um 11:09


Pfuuu....

Also das ist wirklich ein sehr weitschichtiges Thema.

Bei deiner Kirche gehts wohl um unterschiedliche Wertigkeit der Türme, weil der Unterbau ist ja ähnlich im Aufbau. ...oder vlt. habens den linken erst später fertiggestellt. Für dieses Phänomen kanns 1000 Gründe geben. Das kann nur eine ordentliche Bauuntersuchung bringen


lG Oliver
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Oliver de Minnebach
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1894
Registriert seit: 15-8-2007
Wohnort: Imbach bei Krems
Mitglied ist Offline

Motto: Wen interessiert Bauforschung?!?

[*] Verfasst am: 26-12-2010 um 11:14


http://de.wikipedia.org/wiki/Notre-Dame_de_Chartres

möglicherweis muss man diese "Unregelmäßigkeit" in der langen Bauzeit suchen!
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
karolyi
Senior Member
****




Beiträge: 517
Registriert seit: 1-1-2007
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 26-12-2010 um 12:27


Danke Oliver. Wie gesagt, dass ist ein für mich einzigartiges Phänomen auch bei unseren Kirchen. Nur da sind zumeist durch umbaumaßnahmen diese Türme spätestens im Barock symmetrisch hergestellt worden. Aus der frühen Gotik gibt es auch bei uns solche Unterschiede. Nur finde ich keine Zeichnung wo das so plastisch dargestellt wird. Daher habe ich auch dieses Bild von Chartres gewählt, da hier der Unterschied am besten zu sehen ist.

L.G.

Karolyi
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
chateaufort
Member
***


Avatar


Beiträge: 325
Registriert seit: 1-7-2005
Wohnort: Kaiserslautern (D)
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 27-12-2010 um 01:26


Das mittelalterliche Verständnis von Symmetrie ist ein anderes als das heutige. Dies gilt für den deutschsprachigen Raum auch noch für viele Bauwerke der Renaissancezeit.
Häufig ist die Asymmetrie eindeutig Absicht; so hat man sich am Strassburger Münster in der Spätgotik offensichtlich für eine eintürmige Westfront entschieden.

Interessante Beispiele gibt es zahlreich, besonders ungewöhnlich ist die Doppelturmfassade der Kirche St. Martin in Pont-à-Mousson (Meurthe-et-Moselle, Lorraine. F). Die beiden achteckigen Turmgeschoisse sind sich in der Lage sehr ähnlich, aber...
http://fr.wikipedia.org/wiki/%C3%89glise_Saint-Martin_de_Pont-%C3%A0-Mousson

Regelmäßige Doppelturmfassade sind meistens Ergänzungen des 19. Jahrhunderts, wie z.B. beim Dom zu Köln, der ehem. Stiftskirche in Munster (Moselle, Lorraine, F), und in besonders missratener Weise beim Dom zu Regensburg.
Münster in Lothringen: http://de.wikipedia.org/wiki/Munster_%28Moselle%29




"Ein Räthsel, [...] (dessen) Geheimniss sich nur allmählich zu entschleiern beginnt, muss immer wieder vom Forscher neu zu rathen versucht werden. Die beste Vorübung aber erscheint dazu die stets erneute Untersuchung des räthselhaften Objektes selbst." (C[hristian] Mehlis, Zur Dürkheimer Ringmauer, in: Jahresbericht der Pollichia / eines naturwissenschaftlichen Vereins der Rheinpfalz zu Dürkheim a. d. H., Bd. 37-39, 1881, hier S. 71)
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer


  Gehe zum Anfang

Powered by XMB
Entwickelt von The XMB Group © 2007-2008

[Abfragen: 19] [ 12.6% - 87.4%]