Burgenforum Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden - Registrieren]
Gehe zum Ende

Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen  
 Seiten:  1  2  3
Autor Betreff: Helfenstein
Mark
Junior Member
**




Beiträge: 45
Registriert seit: 21-3-2011
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 12-5-2011 um 11:34
Helfenstein



Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Mark
Junior Member
**




Beiträge: 45
Registriert seit: 21-3-2011
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 12-5-2011 um 11:35
Helfenstein



Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Mark
Junior Member
**




Beiträge: 45
Registriert seit: 21-3-2011
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 12-5-2011 um 11:39


ICH GEBE ES AUF!!! Aber 2 Fotos gepostet JUHU !!!
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
stefan der gogatzer
Junior Member
**




Beiträge: 42
Registriert seit: 28-1-2011
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 12-5-2011 um 14:56


Der Felsen sieht so nach Repräsentationsstelle aus, Türme mit 60-80 cm Mauerstärke gibts überigens auch, im 13 Jh. ist das schon denkbar.
Das Gelände im Anschluß an den Halsgraben ist wirklich völlig ungeeignet für einen Meierhof oder Ähnliches? 50-350m Distanz sind da schon möglich wenn die Topographie keinen Wirtschaftsbereich vor dem Graben zuläßt. Aber 4 Jahre Bestandszeit, das ist schon sehr bemerkenswet! Nur als nicht in der steirischen Landesgeschichte Bewanderter, war Ottakar II nicht der steirische Landesherr?
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Alex
Senior Member
****




Beiträge: 766
Registriert seit: 7-1-2009
Wohnort: Wien / Linz
Mitglied ist Offline

Motto: Mehr, wenn ihr mich wiederseht, ihr müsst unbedingt gucken wie´s weiter geht!

[*] Verfasst am: 12-5-2011 um 16:22


na wird ja schon mit den fotos;)

Wenn man sich das Gelände am ALS ansieht, ist das wirklich völlig ungeeignet für irgenwelche Gebäude (ausgenommen Baumhaus).

Die nächsten Höfe (aus heutiger Sicht) liegen
-etwa 1km westlich auf dem Plateau
-etwa 1km ssw auf den Ausläufern der Hügel
Das Areal direkt unterhalb scheint erst in jüngerer Zeit bebaut worden zu sein

Auf den josephinischen Karten gibts am Plateau noch keine Gebäude eingezeichnet, also fällt das Plateau weg.
Der Hof im SSW (auf der ÖK50 als Wollschlager bezichnet) ist jedoch schon auf den alten Karten verzeichnet. Vielleicht kann ja jemand herausfinden, wie lange es des Hof schon gibt!
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Mark
Junior Member
**




Beiträge: 45
Registriert seit: 21-3-2011
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 17-5-2011 um 09:59


Der Hof Wollschlager kann nicht in Frage kommen da die Entfernung ca. 3 km zu weit wäre . Der Hof bestand auch nicht zur Zeit der Burg!
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Alex
Senior Member
****




Beiträge: 766
Registriert seit: 7-1-2009
Wohnort: Wien / Linz
Mitglied ist Offline

Motto: Mehr, wenn ihr mich wiederseht, ihr müsst unbedingt gucken wie´s weiter geht!

[*] Verfasst am: 17-5-2011 um 11:03


Also bei mir sind das nur 900m, aber wenn der Hof noch nicht so alt ist, kann man wohl nix machen. Weißt du, wie alt der Hof ist?

Andererseits bleibt sonst nichts übrig, das man heute so auf die schnelle finden würde :(
Aber vielleicht kann dir unser Wüstungsexperte Stefan weiterhelfen...
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Mark
Junior Member
**




Beiträge: 45
Registriert seit: 21-3-2011
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 17-5-2011 um 11:42


900 m ? Also der Hof liegt bei der Heilanstalt Enzenbach das ist die Südseite, die Burg lag aber auf der Nordseite vom Gsollerkogel ! Ist nicht genau eingezeichnet ? Der Hof soll angeblich um ca . 1900? erbaut worden sein!
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Alex
Senior Member
****




Beiträge: 766
Registriert seit: 7-1-2009
Wohnort: Wien / Linz
Mitglied ist Offline

Motto: Mehr, wenn ihr mich wiederseht, ihr müsst unbedingt gucken wie´s weiter geht!

[*] Verfasst am: 17-5-2011 um 15:55


Nordseite?
Nach dem Detail-Luftbild hätt ich gedacht, dass die Stelle an dem östlichen Kamm liegt, der fast vom "Gipfel" bis ins Tal geht...
Vielleicht bekommst ja doch noch einen guten screenshot hin!?

Vielleicht gibts im Archiv von Stift Rein noch mehr Infos. (Kann natürlich sein, dass die alten Archive in das Landesarchiv o.Ä. verbracht wurden)
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Mark
Junior Member
**




Beiträge: 45
Registriert seit: 21-3-2011
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 18-5-2011 um 04:46


Entschuldige!!! Natürlich lag die Burg auf der Ostseite des Gsollerkogels . Ich bin mir sicher das es sich um einen Wehrturm gehandelt hat (ca.13m3) der nur von diesem Vogt bewohnt wurde . Ottokar II Erbaute ja die Burg Illegal und wollte wahrscheinlich damit zeigen : Ich bin hier! Man muss diesen Platz selber sehen um sich eine Vorstellung davon machen zu können wie klein diese Burg gewehsen sein muss! Die Lage ist jedenfalls Atemberaubend!!!
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Alex
Senior Member
****




Beiträge: 766
Registriert seit: 7-1-2009
Wohnort: Wien / Linz
Mitglied ist Offline

Motto: Mehr, wenn ihr mich wiederseht, ihr müsst unbedingt gucken wie´s weiter geht!

[*] Verfasst am: 18-5-2011 um 12:29


Gibts noch andere Literatur dazu?

Ich glaub, da wird gerade die Geschichte ein bissl verwurschtelt!
In Martins Datenbank steht zwar, dass die Burg 1238 bis 1242 existierte, aber mit Otakar II liegt ihr da gut 100 Jahre falsch! Damals gehörte die Steiermark schon längst den Babenbergern (und denen auch nichtmehr lange weil bald ausgestorben...)!!!

Und Ottokar II. Přemysl kommt erst so ab 1250 oder 1254...

Abgesehen davon, dass meines Erachtens nach der Burgbau eines Landesherren nicht illegal sein kann, da der Landesherr ja der Landesherr ist :o
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Mark
Junior Member
**




Beiträge: 45
Registriert seit: 21-3-2011
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 19-5-2011 um 04:15


Ottokar II de Gräz Verlor sein Burggrafenamt und sein Landesfürstiches Lehen Burg Helfenstein zwischen Gratwein und Stübing nach zerstörung 1242 an Stift Rein ! Hans Pirchegger 1923 Blätter für Heimatkunde. Die Burg wurde Illegal Erichtet !
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Alex
Senior Member
****




Beiträge: 766
Registriert seit: 7-1-2009
Wohnort: Wien / Linz
Mitglied ist Offline

Motto: Mehr, wenn ihr mich wiederseht, ihr müsst unbedingt gucken wie´s weiter geht!

[*] Verfasst am: 19-5-2011 um 10:54


na wunderbar!
wenn das Ding ans Stift überrtagen wurde, gibts vielleicht auch noch Aufzeichnungen über das "Zugehör" (oder so).
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
 Seiten:  1  2  3


  Gehe zum Anfang

Powered by XMB
Entwickelt von The XMB Group © 2007-2008

[Abfragen: 18] [ 68.0% - 32.0%]