Burgenforum Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden - Registrieren]
Gehe zum Ende

Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen  
Autor Betreff: Renaissance oder Barock-Bauschmuck
Gregor
Member
***




Beiträge: 106
Registriert seit: 23-1-2010
Wohnort: Steiermark
Mitglied ist Offline

Motto: Aufmessen ohne Tachymeter dauert laaange.

[*] Verfasst am: 14-9-2012 um 15:21
Renaissance oder Barock-Bauschmuck



Hallo Leute,

ich nutze die aktuelle Forumsflaute für eine Datierungsfrage: Folgender Bauschmuck findet sich in der Ruine meiner Leidenschaft. In der Literatur gibt’s dazu nichts.
Nikolaus Hofer et al. schreiben dafür in „Orth an der Donau“ (FÖMat A, Sonderheft 15 2011), dass der Einsatz von Terrakottabauschmuck in Orth an der Donau (NÖ) in den 1530 Jahren als kleine Sensation zu werten ist (S. 43). Aus dem würde ich folgern, dass auch in der Steiermark der Einsatz von Terrakottabauschmuck nicht viel früher stattgefunden hat.
Das würde bedeuten, dass der Bauschmuck „meiner“ Ruine frühestens der Renaissance zuzuordnen wären. Formensprachlich kann ich die Ornamente keiner Epoche zuordnen. Hier wären die Forumsexperten gefragt, was sagt ihr – Renaissance oder (Früh-) Barock? Gott behüte, dass letzteres zutrifft – natürlich nur zur Wahrung des allgemeinen Wohlbefindens hier im Forum :D

LG

Gregor hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
ornament1.jpg - 151.48kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Gregor
Member
***




Beiträge: 106
Registriert seit: 23-1-2010
Wohnort: Steiermark
Mitglied ist Offline

Motto: Aufmessen ohne Tachymeter dauert laaange.

[*] Verfasst am: 14-9-2012 um 15:37
Bauschmuck





Gregor hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
ornament2.jpg - 181.3kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Gregor
Member
***




Beiträge: 106
Registriert seit: 23-1-2010
Wohnort: Steiermark
Mitglied ist Offline

Motto: Aufmessen ohne Tachymeter dauert laaange.

[*] Verfasst am: 14-9-2012 um 15:44
und noch ein foto





Gregor hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
ornament3.jpg - 116.43kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Gregor
Member
***




Beiträge: 106
Registriert seit: 23-1-2010
Wohnort: Steiermark
Mitglied ist Offline

Motto: Aufmessen ohne Tachymeter dauert laaange.

[*] Verfasst am: 14-9-2012 um 15:54


ich hab mich auch ein bißchen gespielt und von einem bruchstück eine zeichnung angefertigt, allerdings nicht ganz maßstabsgetreu, dafür erkennt man die ornamentierung recht gut

Gregor hat dieses Bild als Anhang hinzugefügt:
ornament4.jpg - 45.56kb
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Andreas
Senior Member
****


Avatar


Beiträge: 560
Registriert seit: 21-11-2005
Wohnort: Graz
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 15-9-2012 um 18:21


spannend
bin kein Experte - aber das könnte ein Weinreben-Ornament sein, und dann meines Erachtens am ehesten Renaissance

schöne Seite zu Ähnlichem - http://griffinstone.com/pages/wall_reliefs.html

vielleicht weitersuchen im Internet unter "vine ornament renaissance" und nach Vergleichsbeispielen suchen
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
matthias
Member
***




Beiträge: 327
Registriert seit: 10-1-2005
Wohnort: Passau
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 16-9-2012 um 08:19


Die Art der Rankenornamentik und ihre Einbindung in gerahmte, rechteckige Felder fügt sich zwanglos in den Ornamentschatz des 16. Jh.. Schon allein der Umstand, dass es sich um Terrakotta handelt, weist in das 16. Jh.. Neben Orth an der Donau zählt Schloss Neuburg am Inn nördlich der Alpen zu den frühesten Beispielen für Terrakottadekor der Renaissance. Dahinter steht der gleiche Auftraggeber: Graf Niklas von Salm.
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Herbert
Member
***




Beiträge: 169
Registriert seit: 30-4-2005
Wohnort: Feldkirchen in Kärnten
Mitglied ist Offline

Motto: Drei Schlösser in Ruinen! Wie ward wohl zwischen ihnen. Von Fels zu Felsen einst verkehrt.

[*] Verfasst am: 20-9-2012 um 11:24


Ich kann dir einen Literatur Tipp geben:
Renate Holzschuh-Hofer, Eckhard Vancsa, Architektur der Renaissance. In: Spätmittelalter und Renaissance (Hg. Arthur Rosenauer), Geschichte der Bildenden Kunst in Österreich, Bd. 3, Prestel Verlag, Wien 2003.
Wagner Rieger, Die Baukunst des 16. und 17. Jahrhunderts in Österreich. Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte 20/24 (1965), S. 175-225.

MfG Herbert
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Gregor
Member
***




Beiträge: 106
Registriert seit: 23-1-2010
Wohnort: Steiermark
Mitglied ist Offline

Motto: Aufmessen ohne Tachymeter dauert laaange.

[*] Verfasst am: 29-9-2012 um 20:48


Danke Leute!

Auch nicht schlecht ist:
Paul Gründling: "Das Bauornament" (Reprint d. Originalausg. Leipzig 1907) (1998)
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer


  Gehe zum Anfang

Powered by XMB
Entwickelt von The XMB Group © 2007-2008

[Abfragen: 18] [ 74.6% - 25.4%]