Burgenforum Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden - Registrieren]
Gehe zum Ende

Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen  
Autor Betreff: Arnoldstein/Ein Feierjahr für die Klosterruine
lady kitten
Senior Member
****




Beiträge: 713
Registriert seit: 19-7-2004
Wohnort: Uillah
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 31-1-2006 um 16:05
Arnoldstein/Ein Feierjahr für die Klosterruine



Ein Feierjahr für die Klosterruine

Vor genau 900 Jahren wurde die Klosterruine in Arnoldstein gegründet. Grund genug für zahlreiche Feierlichkeiten und weitere Ausbaupläne.

Unsere Klosterruine ist ein kulturhistorischer Juwel und ein Symbol wirtschaftlicher Aufwärtsentwicklung in unserer Gemeinde", erklärt der Arnoldsteiner Bürgermeister Erich Kessler. Vor genau 900 Jahren wurde das Kloster erbaut und deshalb wird es heuer auch Schauplatz einer Reihe von Feierlichkeiten sein.

Aber dieser Anlass wird nicht nur für kulturelle Veranstaltung genützt. "Es haben sich bereits drei Paare zur Hochzeit auf der Ruine gemeldet", erzählt Kessler. Vor zwölf Jahren wurde die Restaurierung der Klosterruine in Angriff genommen. "Wir haben bisher 400 Quadratmeter saniert, mit Schutzdächern versehen und die Infrastruktur zur Abhaltung von Veranstaltungen geschaffen", berichtet Bernhard Wolfsgruber, Obmann des eigens gegründeten Revitalisierungsvereines. Seither hat es jährlich zwischen 20 bis 25 Veranstaltungen - Konzerte, Lesungen, Firmenfeiern, Theater - gegeben.

Große Pläne

"Die Klosterruine ist stärker frequentiert als die Kulturhäuser", freut sich Wolfsgruber. Zu den Highlights gehörten das "Fest der Eintracht", der Impetus-Kultursommer 2003 sowie die Partnerschaftsfeier mit Tarcento. Für die kommenden Jahre hat man sich viel vorgenommen: "Zur optimalen Auslastung müssten 1500 Quadratmeter des Areals ausgebaut und bis zu 200.000 Euro investiert werden", schätzt Wolfsgruber. Die Überdachung der Kirche und die Zwischendecken sind fertig. "Der Anschluss an die Fernwärme könnte die Burg auch bewohnbar machen." Weiters könnte der bereits fertig gestellte Veranstaltungsraum durch einen musealen Bereich mit Ausstellungen erweitert werden.

Rund 570.000 Euro wurden bisher von Gemeinde, Land Kärnten, Bundesdenkmalamt und Bundeskanzleramt investiert.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/regionen/kaernten/villach/artikel/_75...
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
carinthian
Member
***




Beiträge: 380
Registriert seit: 8-1-2006
Wohnort: Wolfsberg
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 9-6-2006 um 19:33


Die Arnoldsteiner Klosterruine ist auch ein Beispiel dafür, dass nicht immer sorglos mit den Baudenkmälern in unserer Heimat umgegangen wird.

Vor nicht allzu vielen Jahren war die Ruine nicht mehr als nur ein Steinhaufen, jetzt wird sie wieder genutzt!
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer
Oberon
Junior Member
**




Beiträge: 82
Registriert seit: 19-7-2004
Mitglied ist Offline

Motto: No Mood

[*] Verfasst am: 13-6-2006 um 10:48


Ich will da mal rein verdammt, werd mich wohl „unauffällig“ unter die Hochzeitsgäste mischen müssen um die Ruine mal von innen zu sehen.
Achja der Kleinezeitunglink geht nicht(mehr?) :(
Benutzerprofil anzeigen Alle Beiträge des Benutzers ansehen u2u-Nachricht an Benutzer


  Gehe zum Anfang

Powered by XMB
Entwickelt von The XMB Group © 2007-2008

[Abfragen: 18] [ 17.6% - 82.4%]